Sommelier

oder: der Versuch einer Herkunftsergründung

Der Begriff "Sommelier" ist mittlerweile jedermann bekannt - allerdings begann ich vor einiger Zeit zu hinterfragen, woher dieses Wort stammt bzw. was genau es bedeutet, denn ausser "das ist ein Weinberater bzw. Mundschenk" wussten nicht einmal professionelle Mitglieder der Zunft oder div. Lexika genau Bescheid. Walther vom Grazer "Wirtshaus Greiner" hat dann-vorerst-das Rätsel gelöst:

<Das Wort stammt aus  Deutschland, aus dem Mittelalter. Dort gab es den Mundschenk, der „Säumler“ genannt wurde - und daraus machten die Franzosen den……eh scho wissen!!>

Korrektur bzw. Nachtrag:
Ein Leser meines Forums www.brett.at (Rainer Steffen) und auch einige Gäste des "Wirtshaus Greiner" meldeten bei der o.a. Erklärung Zweifel an und meinten, es handle sich um eine im Internet weit verbreitete, aber nicht nachweisbare oder falsche Behauptung.

Dank Walther, dem Chef des o.a. (hervorragenden) Grazer Wirtshauses, kann ich nun eine weitaus plausiblere Erklärung präsentieren, die ich hier wörtlich wiedergeben will:

"Das Wort "somme" geht zurück auf das spätlateinische "sagma" (Last, Packsattel), später verändert zu "sauma", schliesslich zu "somme".
Im heutigen Französisch noch verwendet im Ausdruck "bête de somme" (=Lasttier, auch im übertragenen Sinn).
Der "sommelier" war also ursprünglich "conducteur de bêtes de somme" (provencalisch "saumalier"), d.h. Führer der Lasttiere. Er war in weiterer Folge verantwortlich für die Verpflegung innerhalb eines Hauses/einer Gemeinschaft.
Weiterentwicklung zu Kellermeister, Weinkellner, Wirtschafter(in), Beschliesser(in)

Quellenhinweis: "petit ROBERT", dictionnaire alphabétique et analogigue de la langue francaise par PAUL ROBERT